2. Etappe – das erste große Ding

Die heutige 2. Etappe führte über 88,60 Kilometer von Enge-Sande nach Jevenstedt. Details zur Strecke gibt es, wenn man diesem Link folgt: Strecke: Enge-Sande – Jevenstedt

Start war um 5 Uhr heute Morgen. Um halb sechs hatte ich den ersten Versorgungsstand aufgebaut (siehe Bild). Die Kühe, die in der Nähe standen, wunderten sich wohl.

Mein Aufregungslevel ist immer noch hoch. Gegen sechs Uhr erwarte ich die ersten Läufer. Oh, übrigens, Axel hat auch ein kleines Motivationsgeschenk erhalten:


So, viele Stunden weiter, die Etappe #2 ist geschafft und Axel ist im Ziel. Er schreibt:

Das erste große Ding ist geschafft.
88 km bei stetigem Gegenwind und trotzdem gutem Laufwetter. Lange Passagen auf Radwegen parallel zur Bundesstraße, aber auch schöne Abschnitte durch Wälder und durch „Landschaft“. Außerhalb der Ortschaften nur Schafe und Kühe. Hie und da auch ein Pferd.
Bin die gesamte Etappe alleine gelaufen und habe mich mit singen und rechnen (Graf Zahl und Costa Cordalis lassen grüßen) bei Laune gehalten.

Am Ende, nach 11 Stunden und 25 Minuten im Ziel.
Dann die große Überraschung: Gerd Gladasch, ein Lauffreund der LG Mauerweg, der jetzt in Karlsruhe lebt und gerade in Büsum Urlaub macht, kam zum Zieleinlauf. Jetzt habe ich die Füße im Eiswasser stehen und trinke den Eiweiß-Blaubeer-Shake, den Gerlinde vorbereitet hat.

Axel Nentwig

Jetzt noch einige Bilder, die er auf seinem Lauf heute erschossen hat. Das Rolltreppenbild zeigt eine echt laaaange Rolltreppe und die Unterführung unter dem Nord-Ostsee-Kanal.

2 Kommentare zu „2. Etappe – das erste große Ding“

  1. Mensch Axel, spitzenmäßig. Wir drücken sämtliche Daumen!!!!!!!! Ich denke ja , Datum und ungefähre Urzeit der Ankunft in Bingen mailt ihr.
    Du schaffst das!!!!!!!!!!!!

    bei sooooviiiieeeel Kalorienverbrauch lauf ich doch glatt ab morgen auch etwas weiter,

    LG Karin & Uwe

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top