Über mich


Hallo,
mein Name ist Gerlinde Nentwig und ich wurde 1966 in Bad Kreuznach geboren. Aufgewachsen bin ich in Roxheim und habe dort auch in einer hausärzlichen Praxis meine Ausbildung zur Arzthelferin absolviert.
Meine beruflichen Kenntnisse habe ich dann in den Fachgebieten Chirurgie, Radiologie und Gynäkologie erweitert. Glücklicherweise durfte ich auch im OP arbeiten und war nebenberuflich auch in der ambulanten Pflege tätig. 2013 habe ich mit dann entschlossen nochmal einen neuen beruflichen Weg einzuschlagen und habe die Ausbildung zur Lauftherapeutin (DLZ) begonnen und 2015 erfolgreich abgeschlossen.



Seit Januar 2016 arbeite ich in einem Bad Kreuznacher Fitnesstudio und habe mich auch hier noch einmal auf die „Schulbank“ gewagt- es ist also nie zu spät, etwas Neues zu beginnen! Die Ausbildungen zur Fitnesstrainerin (B-Lizenz), Physio-Trainerin und Reha-Sport-Trainerin habe ich erfolgreich abschließen können.

Mein Weg zum Laufen war vermutlich wie der vieler anderer. Jogging war in den 80-er Jahren sehr angesagt. In unserer Kreisstadt war eine Einheit der US-Army stationiert und ich fand es immer sehr beeindruckend, wenn diese am frühen Morgen mit Sprechgesängen durch die Gässchen liefen. Außerdem sahen die dabei auch noch gut aus: aufrecht, gut gebaut, freundlich lächelnd und singend.



Also probierte ich es auch. Hund geschnappt, coole Baumwoll-Jogginghose mit passendem Sweat-Shirt (natürlich von den Amerikanern) angezogen und ab ging es auf die Feldwege hinter meinem Elternhaus. Aber so einfach war es nicht – spätestens nach 10 Minuten pochte die Halsschlagader und gehen war angesagt. Manchmal beglieitete mich auch mein bester Freund, der damals seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr leistete. Wenn mir auf dem Heimweg die Luft ausging, hat er mich einfach über seine Schulter geworfen und mich so nach Hause getragen. Das war zwar auch nicht bequem, aber immerhin war ich dann wieder bei Atem als wir zu Hause ankamen.


Aber natürlich sah ich so keinen Fortschritt, Frustration stellte sich ein und wir verlagerten unsere Touren aufs Motorrad. Heute ist mit klar, warum mit damals die Luft ausging… Viele Jahre später und nach etlichen eigenen Versuchen, las ich dann eine kleine Anzeige in der örtlichen Presse: „Lauftherapie-Kurse für Anfänger“ – lerne laufen, aber sanft. In 12 Wochen lernen sie 30 Minuten laufen. Sofort war meine Neugier geweckt und ich habe mich angemeldet. Es hat funktioniert! Was soll ich sagen – seit 2009 laufe ich regelmäßig, Strecken bis zum Ultralauf (72,7km)…“Das Schönste am Laufen sind die Nebenwirkungen!“


DANKE liebe Elisabeth!